DSGVO

Gemäß Datenschutzgrundverordnung DSGVO bin ich dazu verpflichtet, euch darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt.
Bitte beachte deshalb meine Datenschutzhinweise.

Das Feld "follower" musste ich leider wegen der
DSGVO entfernen

Montag, 29. Januar 2018

Depression

Heute war mein erster Arbeitstag nach dem Urlaub.
Immer schwer wieder rein zu kommen,
dann auch noch ein neues Betriebssystem :-(

aber das schlimme war heute, nach dem Dienst direkt zur Beerdigung
einer Kollegin.
Eine schöne junge Frau mit Familie.
Sie war schwer krank über Jahrzehnte (Schubweise) und immer wieder in Behandlungen, Kuren usw.
Es waren mehrere Trauer Redner.
Was mich beeindruckt, ist, wie selbstverständlich und offen
heutzutage über die Krankheit Depression gesprochen wird.
Das sehe ich als eine positive Entwicklung.
Vor 25 Jahren starb ein Freund von mir an der gleichen Krankheit,
auch Suizid,
auch Zug,
es wurde drum herum geredet und im wahrsten Sinne "totgeschwiegen".

Heute habe ich vieles,sehr persönliches, sehr intimes zu dem Thema gehört.
Das hilft zu verstehen und  zu begreifen.

Eine sehr sehr ernst zu nehmende,
unglaublich schreckliche Krankheit.

Ich werde noch ein wenig darüber nachdenken müssen.

Man muss es versuchen zu begreifen.

Man kann dankbar sein, wenn man gesund ist.

Ich hoffe und wünsche, meine Kollegin hat jetzt ihren Seelenfrieden.

Gut, dass es kein "tabu Thema" mehr ist.




Kommentare:

  1. Es ist furchtbar, dass trotz besserer Aufklärung und Behandlung noch immer viele Menschen sterben weil sie mit ihrer Depression einfach nicht mehr leben können.
    Ich hoffe, dass der offene Umgang mit dieser Krankheit immer mehr Erkrankte vor dem frühen Tod bewahrt.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Anette und das positive, was ich von dieser Trauerfeier mitgenommen habe, ist,, die Entwicklung, dass Depression und Suizid offen angesprochen wurden. Das war vor 20 Jahren noch ein tabu. Ich hoffe, wie du schon sagst, dass es wirklich auch endlich als Krankheit gesehen wird.Wie alle weiteren psychischen erkrankungen auch. Auch da gibt es viel zu wenig Aufklärung und "Umgang" damit.

      Löschen
  2. Depressionen sind einfach eine schlimme Krankheit.
    Ein Onkel von mir hat sich vor gut 20 Jahren am See in einer Hütte erhangen, das war ganz schrecklich, weil mein kleiner Cousin ihn damals gefunden hat.
    Schade, dass man früher mit der Krankheit nicht umgehen konnte.
    Daher finde ich es heute umso besser, wenn die Leute einfach offen sagen, dass sie daran leiden.
    Dir einen sonnigen Tag, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen